6 Natürliche Verstopfung Heilmittel

Constipation is a problem that affects many people. Its causes include foods eaten and avoided, lifestyle choices, medication and disease. However, some people suffer from chronic idiopathic constipation – that is when the cause of their chronic constipation is not known.

Verstopfung ist, wenn Sie wöchentlich weniger als drei Stuhlgänge haben. Es gibt auch Symptome wie Beschwerden während des Stuhlgangs, Blähungen und Schmerzen aufgrund von hartem, trockenem und schwer passierbarem Stuhl.

All dies kann sich negativ auf Ihre Lebensqualität und Ihre körperliche und geistige Gesundheit auswirken. Hier sind 6 natürliche Verstopfung Heilmittel, die Ihnen helfen können, Verstopfung im Komfort Ihres eigenen Hauses zu lindern.

1. Hydration

Hydratisiert wird Ihnen helfen, weniger Verstopfung zu sein. Das beste Getränk ist natürlich Wasser, einschließlich Mineralwasser. Tatsächlich fanden einige Studien, dass letztere gegen Verstopfung sowie chronische idiopathische Verstopfung oder Reizdarmsyndrom (IBS) wirksamer sind. Kohlensäurehaltige Getränke wie zuckerhaltige Soda sollten jedoch vermieden werden, da sie ungesund sind und die Verstopfung verschlimmern können.

Werbung

Quellen:

  • The importance of good hydration for the prevention of chronic diseases – Manz F., Wentz A.
  • Mild dehydration: a risk factor of constipation? – Arnaud M. J.
  • Constipation: an approach to diagnosis, treatment, referral – Soffer E. E.
  • Water, hydration, and health – Popkin B. M., D’Anci K. E., Rosenberg I. H.
  • Effects of carbonated water on functional dyspepsia and constipation – Cuomo R., Grasso R., Sarnelli G., Capuano G., Nicolai E., Nardone G., Pomponi D., Budillon G., Ierardi E.
  • Management of faecal incontinence and constipation in adults with central neurological diseases – Coggrave M., Norton C., Cody J. D.
  • Effects of carbonated water intake on constipation in elderly patients following a cerebrovascular accident – Mun J. H., Jun S. S.
  • Carbonated beverages and gastrointestinal system: between myth and reality. – Cuomo R., Sarnelli G., Savarese M. F., Buyckx M.

2. Essen Faser

Erhöhen Sie Ihre Ballaststoffaufnahme wird auch gegen Verstopfung helfen. Der Grund dafür ist, dass Ballaststoffe Ihren Stuhlgang leichter passieren lassen, da sie ihre Masse und Konsistenz erhöhen.

Die Studien gehen dabei jedoch auseinander. Einer zeigte, dass 77% der chronischen Verstopfungserkrankten davon profitierten, mehr Ballaststoffe zu essen. Einige andere fanden heraus, dass eine Erhöhung ihrer Ballaststoffaufnahme ihr Problem verschlimmern kann. Andere haben auch festgestellt, dass Ballaststoffe nur mit Stuhlgang und nicht mit anderen Symptomen der Verstopfung, wie Stuhlkonsistenz, Schmerzen, Blähungen und Gas hilft.

In der Tat spielt die Art der Faser eine große Rolle, ob Faser tatsächlich gegen Verstopfung hilft. Es gibt zwei Hauptarten von Fasern: unlöslich und löslich. Unlösliche Ballaststoffe, die in Weizenkleie, Gemüse und Vollkornprodukten enthalten sind, geben Ihrem Stuhl Volumen und helfen ihm, schneller und einfacher durch Ihr Verdauungssystem zu gelangen. Auf der anderen Seite absorbieren lösliche Fasern, die in Haferkleie, Gerste, Nüssen, Samen, Bohnen, Linsen, Erbsen und einigen Früchten und Gemüsen vorkommen, Wasser und bilden eine gelartige Paste, die Ihren Stuhl weicher und gleichmäßiger macht.

Es gab keine Schlüsse darüber, wie unlösliche Ballaststoffe Obstipation helfen oder nicht. Dies liegt daran, dass unlösliche Ballaststoffe funktionelle Darmprobleme wie IBS oder chronische idiopathische Verstopfung verschlimmern können.

Darüber hinaus können einige fermentierbare lösliche Ballaststoffe nicht helfen, Verstopfung zu behandeln: Sie werden von Bakterien im Darm fermentiert und können kein Wasser aufnehmen.

Wenn Sie nach einer Faser Ergänzung suchen, sind nicht fermentierbare lösliche Fasern, wie Psyllium, die beste Option gegen Verstopfung. Im Allgemeinen wird täglich eine Mischung aus löslichen und unlöslichen Ballaststoffen empfohlen: 25 Gramm für Frauen und 38 Gramm für Männer.

Quellen:

  • Systematic review: the effects of fibre in the management of chronic idiopathic constipation. – Suares NC1, Ford AC.
    Bran and irritable bowel syndrome: time for reappraisal – Francis C. Y., Whorwell P. J.
  • Fiber and functional gastrointestinal disorders – Eswaran S., Muir J., Chey W. D.
  • Evidence-based approach to fiber supplements and clinically meaningful health benefits, part 2 – what to look for and how to recommend an effective fiber therapy – Johnson W. M.
  • Clinical data support that psyllium is not fermented in the gut – McRorie J.
  • Randomised clinical trial: mixed soluble/insoluble fibre vs. psyllium for chronic constipation. – Erdogan A., Rao S. S., Thiruvaiyaru D., Lee Y. Y., Coss Adame E., Valestin J., O’Banion M.
  • Psyllium is superior to docusate sodium for treatment of chronic constipation – McRorie J. W., Daggy B. P., Morel J. G., Diersing P. S., Miner P. B., Robinson M.
  • An evidence-based position statement on the management of irritable bowel syndrome – American College of Gastroenterology Task Force on Irritable Bowel Syndrome, Brandt L. J., Chey W. D., Foxx-Orenstein A. E., Schiller L. R., Schoenfeld P. S., Spiegel B. M., Talley N. J., Quigley E. M.
  • Systematic review on the management of chronic constipation in North America – Brandt L. J., Prather C. M., Quigley E. M., Schiller L. R., Schoenfeld P., Talley N. J.
  • Chronic constipation: an evidence-based review – Leung L., Riutta T., Kotecha J., Rosser W.
  • Position of the Academy of Nutrition and Dietetics: Health Implications of Dietary Fiber – Dahl W. J., Stewart M. L..
  • Health benefits of dietary fiber – Anderson J.W., Baird P., Davis R. H. Jr., Ferreri S., Knudtson M., Koraym A., Waters V., Williams C. L.
  • Effect of dietary fiber on constipation: a meta analysis – Yang J., Wang H. P., Zhou L., Xu C. F.
  • Systematic review with meta-analysis: effect of fibre supplementation on chronic idiopathic constipation in adults – Christodoulides S., Dimidi E., Fragkos K. C., Farmer A. D., Whelan K., Scott S. M.
  • Stopping or reducing dietary fiber intake reduces constipation and its associated symptoms – Kok-Sun H, Charmaine Y. M. T., Muhd A. M. D., Francis S.

3. Pflaumen

Prunes are nature’s remedy against constipation. They contain not only fiber but also sorbitol – a sugar alcohol that acts as laxative.

Studien haben gezeigt, dass Pflaumen besser als Ballaststoffe wirken können, um Verstopfung zu lindern. Die empfohlene Menge liegt bei 50 Gramm, zweimal täglich.

Wenn Sie jedoch IBS haben, sollten Pflaumen vermieden werden.

Quellen:

  • Chemical composition and potential health effects of prunes: a functional food? – Stacewicz-Sapuntzakis M., Bowen P. E., Hussain E. A., Damayanti-Wood B. I., Farnsworth N. R.
  • Dried plums and their products: composition and health effects – an updated review – Stacewicz-Sapuntzakis M.
  • Randomised clinical trial: dried plums (prunes) vs. psyllium for constipation – Attaluri A., Donahoe R., Valestin J., Brown K., Rao S. S.
  • Systematic review: the effect of prunes on gastrointestinal function – Lever E., Cole J., Scott S. M., Emery P. W., Whelan K.
  • Constipation: Dried plums (prunes) for the treatment of constipation – Scott S. M., Knowles C. H.

4. Milchprodukte vermeiden

Molkereiunverträglichkeit kann Verstopfung verursachen, weil sie die Darmbewegungen beeinflusst. Um Milchunverträglichkeit zu bestätigen, vermeiden Sie Milchprodukte für eine gewisse Zeit und sehen Sie, ob sich Ihre Symptome verbessern. Sie sollten auch sicherstellen, andere kalziumreiche Lebensmittel als Ersatz für Milchprodukte zu konsumieren.

Quellen:

  • Review article: lactose intolerance in clinical practice – myths and realities – Lomer M. C., Parkes G. C., Sanderson J. D.
  • Lactose intolerance: diagnosis, genetic, and clinical factors – Rejane M., Daniel F. C. M., Flair J. C.
  • Lactose intolerance: from diagnosis to correct management – Di Rienzo T., D’Angelo G., D’Aversa F., Campanale M. C., Cesario V., Montalto M., Gasbarrini A., Ojetti V.
  • The role of cow’s milk allergy in pediatric chronic constipation: a randomized clinical trial – Seyed-Mohsen D., Bita A., Mahmood H., Sara K., Mohammad-Hadi I., and Mohammad S.

5. Magnesiumcitrat

Magnesiumcitrat, eine Art von osmotischem Abführmittel, ist ein bekanntes Hausmittel gegen Verstopfung. Es kann über den Ladentisch oder online gekauft werden. Moderate Mengen werden empfohlen. Im Falle von medizinischen Verfahren werden manchmal höhere Dosen verwendet, um den Darm zu reinigen.

Quellen:

  • Medical treatment of constipation – Jonathan D. S., Jack A. D. P.
  • Magnesium citrate (by mouth) – PubMed Health

6. Senna

Senna ist ein pflanzliches Abführmittel, das gegen Verstopfung helfen kann. Es kann über den Ladentisch oder online gekauft werden und kann entweder oral oder rektal eingenommen werden.

Glykoside, pflanzliche Verbindungen, werden in Senna gefunden und stimulieren die Nerven in Ihrem Darm und machen Ihren Stuhlgang schneller. Senna ist auf kurze Sicht sicher. Wenn die Symptome nach einigen Tagen anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Personen, die schwanger sind, stillen oder bestimmte gesundheitliche Probleme haben, wie z. B. entzündliche Darmerkrankungen, sollten Senna nicht anwenden.

Quellen:

  • Laxatives and the special role of senna – Godding E. W.
  • The senna drug and its chemistry – Franz G.
  • Constipation and botanical medicines: an overview – Cirillo C., Capasso R.

Wie behandeln Sie Verstopfung zu Hause?

Über den Autor

Akasha Rojee

Als Powerlifter, der sich leidenschaftlich für Ernährung interessiert, glaubt Akasha, dass Ernährung einer der Schlüssel zu großer sportlicher Leistung und ein gesundes und glückliches Selbst ist. Wenn sie keine schweren Gewichte anhebt oder etwas über Gesundheit weiß, programmiert sie Codes, Cosplays und Headbangs zur Metal-Musik.