Lab-Made Burger Company soll die Produktion auf 1 Millionen Pfund pro Monat aufstocken

Vor ungefähr einem Jahr haben wir über die Möglichkeit von im Labor gewachsenem Fleisch in unserer nahen Zukunft. Nun, diese Zukunft ist da, denn die Firma Impossible Foods, die im letzten Jahr $ 108 Millionen für ihre pflanzlichen & im Labor hergestellten Burger einbrachte, baut die Burgerproduktion im großen Stil auf. Es plant jeden Monat ungefähr 1,000,000 Pfunde falsches Fleisch zu schaffen.

Die anfänglichen Kosten, um einen einzigen Labor Burger zu machen, war ein kolossaler $ 325,000 und wurde seitdem etwas erschwinglicher bei $ 11 gemacht.

unmöglich-Lebensmittel-brett-Geschmack

Wie der unmögliche Burger gemacht wird, um wie das echte Ding zu schmecken.

Der Burger selbst ist komplett aus pflanzlichen Proteinen hergestellt, aber er ist so konstruiert, dass er aussieht, schmeckt und sogar nach Rindfleisch riecht. Das Unternehmen behauptet, dass es darauf abzielt, die Art und Weise zu bereinigen, wie Burger derzeit hergestellt werden, und die Verschmutzung zu reduzieren und dass wir uns auf Fleisch von Tieren verlassen müssen. Impossible Foods möchte unsere Lebensmittelindustrie verändern und es könnte sehr wohl tun, wenn es die Zustimmung der Verbraucher bekommt.

Sogar die Verpackung sieht wie ein normaler Burger aus.

Mit dem Gegenspiel zu GVOEs ist nicht schwer zu verstehen, warum diese Aufgabe schwierig ist. Nicht nur, dass sie Fleischesser davon überzeugen müssen, dass ihre pflanzlichen Burger genauso gut (oder besser) sind, sie müssen auch die Nicht-Fleischesser davon überzeugen, dass es eine gesunde und praktikable Option ist. All dies, während sie auch ihre Burger erschwinglich machen und das Bild von Fleisch entfernen, das in einem Labor gemacht wird. Bis zu diesem Zeitpunkt kam jedoch Fleisch aus Schlachthöfen, was ein viel schlechteres Image hat als etwas, das in einem Labor hergestellt wird.

Ist das die Zukunft von Fleisch?

Ist das die Zukunft von Fleisch?

Aber es scheint, als hätten die Konsumenten den Burger akzeptiert, da er plant, seine Produktion zu steigern und bis Ende dieses Jahres von nur acht Restaurants zu 1,000-Restaurants zu gehen. Um das zu ermöglichen, müssen sie eine Fabrik eröffnen, die ungefähr die Größe eines ganzen Stadtblocks hat. Ihr Ziel ist es, 1 Millionen Pfund dieses Fleisch monatlich zu pumpen.

Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der Burger nur in acht meist gehobenen Restaurants mit dem Burger von $ 12-18 mit einigen Seiten verkauft.

Public House, eines der wenigen Restaurants, das derzeit den Impossible Burger serviert.

Public House, eines der wenigen Restaurants, die derzeit den Impossible Burger servieren.

Der CEO, Pat Brown, sagt: "Die Art und Weise, wie wir Fleisch produzieren, ist unglaublich destruktiv. Unsere Mission ist es, die Umweltauswirkungen des Lebensmittelsystems zu reduzieren ". Es dauert derzeit etwa 441 Gallonen Wasser, um nur ein Pfund ohne Knochen Rindfleisch zu produzieren. Unnötig zu sagen, dass es ein nicht nachhaltiges System ist. "Sie brauchen keine Tiere, um kompromisslos leckeres Fleisch zu machen", sagte er. Es ist zwar ein ehrgeiziges Ziel, unsere Umwelt zu verbessern, aber wie reagieren unsere Körper langfristig auf künstlich gewachsenes Fleisch?

Die vom Menschen kontrollierte Produktion hat einige Vorteile. Zum Beispiel kann im Labor gewachsenes Fleisch Bakterien verhindern, die aufgrund der Art und Weise, in der Tiere aufgezogen und geschlachtet werden, in Fleisch gelangen. Es beseitigt auch die Notwendigkeit der Verwendung von Antibiotika, Hormonen und Pestiziden, die in Fleisch und anderen Lebensmitteln verwendet werden. Nicht zu vergessen, wie viele Tiere gerettet werden und welche Auswirkungen diese Verringerung der Umweltverschmutzung auf unsere Umwelt haben wird.

Das Endziel für Impossible Foods ist es, seine Produkte in jedem Supermarkt und nicht nur in Restaurants zu haben.

Willst du diesen Burger ausprobieren? Was bedeutet das für die Zukunft von Bio-Lebensmitteln?

Lesen Sie auch: Sonnenschutzmittel ausgesetzt: Die Wahrheit hinter Ihrem Sonnenschutz

Über den Autor

Organische

Köstliche Quelle für aktuelle Nachrichten, gesunde Rezepte, Videos und Angebote zu Bio-Goodies.