Mein Leben als Reverse Samurai: Wie Bio Essen rettete mich

Im Alter von drei Jahren bemerkten meine Eltern, dass etwas nicht stimmte. Weil die Ärzte keine Ahnung hatten, was es war, nannten sie es ignorant "Muskeldystrophie", eine angebliche unheilbare genetische Krankheit. Die Krankheit hat mich schwach, dünn und verkümmert, sowohl physisch als auch emotional. Den größten Teil meines Lebens glaubte ich, dass ich nichts anderes tun konnte, als mein Leben zu leben, während sich mein Körper langsam in Nichts auflöste. Wie viele andere bin ich auf die Falle des Fatalismus und der konstruierten Hilflosigkeit gestoßen. Ich wurde eine der vielen Mäuse, die auf den verarbeiteten Käse zuliefen, der so überredend auf dem federbelasteten Mechanismus lag, und bevor ich meinen ersten Zug vollenden konnte, war der Frühling entsprungen und mein Kopf war von meinem Körper getrennt. Ohne Kopf war ich so suggestibel und programmierbar wie ein Automat, ohne selbständiges Denken, gezwungen, sich völlig auf Ärzte zu verlassen, um Fragen zu beantworten, zu was ich fähig war. Ich weiß jetzt, dass sie kläglich unqualifiziert sind, um diese Fragen zu beantworten, für mich oder für irgendjemand anderen.

Mausefalle

Tatsächlich war dieser Moment der Enthauptung der Moment, in dem ich ein unbewusster Sklave des Nihilismus des modernen medizinischen Komplexes wurde. Ich war süchtig nach dem gedankenlosen Gehorsam gegenüber dem Diktat der medizinischen Orthodoxie und ihren Ärzten, die sich oft als ziemlich geistlos erwiesen. Es brauchte eine unerwartete traumatische Erfahrung, um mich endlich aus meinem Koma der Servilität zu erwecken. Ich lernte, meinem Körper zu vertrauen, meiner Intuition zu vertrauen und darauf zu vertrauen, dass ich den Mut hatte, die Ablenkungen, Ablenkungen und Umwege auf dem Weg zu weniger gereister Gesundheit zu steuern. Am Ende wurde Bio-Essen für meine Reise unverzichtbar.

Meine missbräuchliche Beziehung zu Essen

Als Kind gehörte die Ehe zwischen Essen und Gesundheit nicht zum Abendessen. Wir haben mehr oder weniger eine amerikanische Standarddiät gegessen, mit einem Salat, einer Dosis Lebertran und einem Multivitamin. Als ich in die Pubertät und in meine Zwanzig Jahre hineinwuchs, betrachtete ich die Wichtigkeit der Ernährung noch weniger, da mein Körper schwächer wurde und schwächer. Übernachtungen an der Universität wurden mit fünf Dollar halbem Hühnchen und Reis, die vom lokalen chinesischen Restaurant geliefert wurden, oder fünf Dollar Pizza (wahrscheinlich vom selben chinesischen Restaurant geliefert), alle mit einer Cola aus einer nicht beschreibbaren Dose ertränkt von einer nicht beschreibenden Firma. Das Essen im Speisesaal war nicht viel besser, und ich schürfte weiter, obwohl es immer schwieriger wurde, mein Esszimmertablett anzuheben und es in einen der schmalen horizontalen Schlitze im großen Tablett zu legen Behälter vor dem Raum. Oft in Einsamkeit und immer in Verlegenheit musste ich mein Tablett mit halb gegessenem Essen alleine auf dem Tisch liegen lassen, damit ein Cafeteria-Mitarbeiter es herausnehmen konnte.

Während des Jurastudiums in Washington, DC, verschlechterten sich meine Ernährung und meine Gesundheit. Jeden Freitag, nach einer langen Unterrichtswoche, wagte ich mich in das Einkaufszentrum und „belohnte“ mich mit chinesischem Essen. Es war eine köstliche Combo-Platte (eigentlich ein Styropor-Behälter) aus General Tsos Hühnchen, Orangenhühnchen und gebratenem Reis, die alle mit einer übelriechenden, phosphoreszierenden grünen Flüssigkeit in der größten verfügbaren Tasse ertränkt wurden. Die Dinge wurden schwieriger. Als ich zum Beispiel meine Wahlrede zum Chefredakteur des Law-Journals hielt, begann ich, ein Feuer in meinen Lungen zu spüren, benommen und benommen zu werden und fast ohnmächtig zu werden. Anstatt mit meinen Kollegen auf das Abstimmungsergebnis zu warten, zog ich mich in die Studentenlounge zurück, sodass niemand sehen konnte, wie ich mich erholen konnte. Ich habe die Wahl gewonnen, die ich damals für eine monumentale Leistung hielt. Im Nachhinein und auf allen Wegen, die mir jetzt wichtig sind, weiß ich, dass der Sieg ein Pyrrhosieg war.

CheeseSteak

Ein paar Jahre später, während meiner Promotion In Philadelphia setzte ich mein Freitagsritual fort und ersetzte chinesisches Essen durch Pizza, Büffelflügel, Käsesteaks aus Fleisch und Gemüse und Haiagys, und Essens-LKW-Indisches Essen direkt aus der Dose. In 2005 aß ich ein wenig gekochtes Hühnchen aus einem jamaikanischen Restaurant und begann, mich zu übergeben. Nach einem Tag dachte ich, die Krankheit sei zu Ende. Ich habe mich geirrt. Die Verschlechterung meines Gesamtzustands begann sich zu beschleunigen, was sich in verstärkter Muskelschwäche, chronischer Müdigkeit und einem starken unkontrollierbaren Schwitzen manifestierte. Ich tat mein Bestes, um es vor allen anderen zu verbergen, entweder sorgfältig instrumentierend oder einfach jede soziale Interaktion vermeidend, in der meine Symptome offensichtlich gemacht werden könnten. Ich fühlte mich allein und deprimiert und war in völliger Verleugnung. Irgendwie schaffte ich es, meine Studienarbeit zu beenden und meine umfassenden Prüfungen zu bestehen. Wieder waren diese Siege Pyrrhus.

Von der Verwüstung zur Offenbarung

In 2008 war ich freiwilliger Rechtsanwalt in einer lokalen Anwaltskanzlei, als ich von meinem Neurologen angerufen wurde. Den ganzen Nachmittag saß ich geduldig in einem kleinen, dunklen, vollgestopften Schrank eines Büros und wartete besorgt auf den Anruf. Die Testergebnisse waren in und die Schlussfolgerung war klar. Mein Körper war so schwach geworden, dass ich nicht mehr sicher schlucken konnte. Ich saugte jedes Mal in die Lunge, wenn ich aß, was zu wiederkehrenden Lungenentzündungen führte, die meinen Zustand nur verschlimmerten. Ich würde nicht mehr essen oder trinken können. Ich schluchzte, verwüstet und privat. Meine letzte Mahlzeit war am Juni 2, 2008 - Lachs, Makkaroni und Käse sowie Maisbrot aus dem örtlichen Supermarkt. In den nächsten Tagen vor meiner Fütterungsschlauchoperation trank ich nur Eiweißshakes, die die Farbe und Konsistenz schmutziger Tapetenkleister haben. Nach der Operation starrte ich angewidert auf den neuen Kunststoffanhang, der spöttisch aus meinem Bauch ragte, und starrte verzweifelt auf die widerlich phosphoreszierende grüne Galle, die ihn füllte.

a-rahman-ford-wie-essen-organisch-gerettet-mich

Dies ist ein "gesundes" Ich, das sich meiner persönlichen Scham gegenübersieht.

Als einzige Nahrungsquelle wurde mir eine kalorienreiche vorverpackte, enterale Rezeptur verordnet. Ich musste jede Nacht 14-Stunden in eine Maschine einstecken, von 7: 00 PM bis 9: 00 AM. Sobald ich anfing, die Formel anzuwenden, begann mein Gesundheitszustand exponentiell zu sinken, was ich dem natürlichen Verlauf der Krankheit schwachsinnig zuzuschreiben vermochte. Als am Morgen der Alarm der Maschine ertönte, zog ich den Stecker aus und begann mit dem Entfernen der Röhre. Die Formel war so zähflüssig, dass sie die Röhre verstopfen würde, und ich würde mich in meinem furchtbar geschwächten Zustand von der Couch erheben, die Länge meines Einfüllstutzens auf die Theke stellen, die das Wohnzimmer von der Küchenzeile trennte, und bis zu einer Spritze ausgeben Stunde mit den Ellbogen die Holzschuhe zerdrücken, während Tränen meine Augen füllten. Ich musste zweimal am Tag urinieren und einmal wöchentlich meine Eingeweide bewegen. Ich verlor weiterhin an Gewicht, verlor die Koordination und verlor mich. Ich klammerte mich immer noch an den Glauben, dass ich nichts tun konnte, als kranker und kranker zu werden und schließlich zu sterben, obwohl meine Intuition etwas anderes flüsterte.

Aus Verzweiflung flog ich nach Nanjing, China, zur Stammzelltherapie. Nicht nur die Stammzellenbehandlung scheiterte (ich weiß jetzt warum), sondern ich hätte leicht an einer Lungenentzündung sterben können, die ich mir dort zugezogen hatte, ganz zu schweigen von einer schweren Nierensteinstörung. Die Reise war jedoch kein völliger Fehlschlag. Während ich krank im Bett lag und höfliche chinesische Krankenschwestern über mich wachten, hatte ich eine Offenbarung. In diesem Moment der Krankheit wusste ich mit absoluter Sicherheit, dass die Ärzte falsch lagen. Ich wusste, dass es keine Muskeldystrophie war und ich würde es beweisen. Als ich wieder zu Hause ankam, beschloss ich, ganz von vorne anzufangen und, passend zu meiner Symptomkonstellation und den Ergebnissen von Online-Durchsuchungen und medizinischer Literatur, eine Liste der möglichen Krankheiten, die ich haben könnte, zu erstellen. Ich habe wahrscheinlich mehr Zeit damit verbracht, medizinische Literatur zu lesen, als ich für meine Doktorarbeit gelesen habe. Es war eine gute Zeit.

Meine Kontrolle zurücknehmen

Nach unzähligen Tests und Irrfahrten (und manchmal sogar Lügen) von mehreren Ärzten aus vielen Fachbereichen fand ich endlich die Antwort. Ich lag richtig. Es war keine Muskeldystrophie. Es war nicht genetisch bedingt. Es waren Infektionen, die ich in der Kindheit und im Laufe meines Lebens irgendwie bekommen hatte, und die zu mehreren, subakuten Nahrungsmittelallergien geführt hatten, die Entzündungen verursachten. Die Entzündung hat vor allem mein Nervensystem und den Stoffwechsel beeinflusst, weshalb ich immer unkoordiniert, schwach und skelettdünn war. Diese Entdeckung kam im Juli letzten Jahres, bei 38 Jahren. Und warum hat sich meine Verschlechterung beschleunigt, nachdem ich die Ernährungssonde benutzt habe? Es passierte, weil ich schwere allergische Reaktionen auf Chemikalien, Konservierungsstoffe, Pestizide und GVO in den verarbeiteten enteralen Ernährungsformeln hatte, die mir die Ärzte verschrieben hatten. In dem Moment, als ich die Korrelation machte, fühlte ich mich wie ein Idiot. Jedes Mal, wenn ich dieses chinesische Essen aß, brachte ich mich um. Jedes Mal, wenn ich Flügel und Pizza aß, brachte ich mich um. Jedes Mal, wenn ich an meine Fütterungsmaschine angeschlossen habe, habe ich mich selbst getötet. Meine Freitagsbelohnungsrituale waren Rituale der Zerstörung. Ich war tatsächlich - wenn auch unwissentlich - mitschuldig an meinem eigenen Tod.

Beeren

Zu Beginn der 2015-Studie ließ ich Nahrungsmittelallergietests durchführen und wechselte langsam von meiner verschriebenen Rezeptur zu einer Bio-Diät. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Ich hatte mehr Energie und Kraft. Viele der „geringfügigen“ Allergien - Hautprobleme, ausfallendes Haar, Zahnfleischbluten - sind verschwunden. Die Grundnahrungsmittel meiner Ernährung sind jetzt Kombucha, Löwenzahngrün und Grünkohl, die mir helfen, meine fast vier Jahrzehnte alten Infektionen zu beseitigen und meinen Darm mit guten Bakterien zu besiedeln. Da meine Allergien so umfangreich sind, war die Erholung langsam und ungleichmäßig und mein Stoffwechsel hat sich noch nicht normalisiert. Es gibt jedoch definitiv Fortschritte und ich weiß, dass eine vollständige Erholung möglich ist.

Sei kein Reverse Samurai

Der japanische Ausdruck seppuku beschreibt das Ritual des Abdomenschneidens, das von einem Samurai in Übereinstimmung mit dem Diktat von. durchgeführt wird Bushido. Es wird mit einer kurzen Klinge namens a durchgeführt tantõ. Seppuku ist ein ehrenvoller Tod. Ich war die meiste Zeit meines Lebens ein umgekehrter Samurai gewesen und hatte eine sadistische, gefräßige Darbietung vollzogen, die teilweise durch Scham, teilweise durch Flucht und teilweise durch mutwillige Blindheit motiviert war. Meine ritualisierte Belohnung für verarbeitete, konservierte "Nahrung" war im wahrsten Sinne des Wortes ein kurzer, scharfer chemischer Cocktaildolch, der wiederholt in meinen Bauch getaucht wurde, meine guten Bakterien tötete, meinen Geist tötete und mich umbrachte. Im Gegensatz zu den Samurai hatte ich absolut keine Ehre. Mit jedem Bissen oder Schluck wurde ich tiefer in bitterer Entehrung. Meine Bio-Diät auf pflanzlicher Basis hat den Dolch aus meiner Hand genommen und durch Nadel und Faden ersetzt. Es kann Jahre dauern, bis ich meine Wunde vernäht und vollständig geheilt habe, aber ich weiß mit Sicherheit, dass die Blutung aufgehört hat. Die verbleibende Narbe wird für meinen Körper und meinen Geist ein Symbol der Ehre sein.

Über den Autor

Rahman Ford

A. Rahman Ford hat eine Leidenschaft für organisches Leben und ganzheitliche Gesundheit. Im
Auf der Suche nach einer Heilung für seine eigene Krankheit hat er gelernt, wie mächtig optimal ist
Ernährung ist. Er hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Howard University und einen Ph.D.
von der Universität von Pennsylvania.