Ökologische Landwirtschaft gegen intensive Landwirtschaft

In INTENSIVE LANDWIRTSCHAFT werden viele verschiedene Chemikalien verwendet, um das Wachstum von Pflanzen und Tieren zu beschleunigen, Käfer zu töten und Krankheiten zu stoppen. Eines der Hauptprobleme ist, dass, obwohl diese Chemikalien kurzfristig wirken, sie nicht einfach verschwinden und in der Nahrung bleiben, die wir essen. Unsere Nahrung ist somit mit Chemikalien kontaminiert. Der Boden, in dem die Pflanzen gedeihen, wird ebenfalls kontaminiert sein und Chemikalien enthalten, die sehr lange darin leben. Tiere, die das Gras essen, auf das Chemikalien aufgetragen wurden, nehmen es in ihr Blut und damit in ihr Fleisch und Gehirn auf. Sie werden auch verunreinigt.

Intensiv-Landwirtschaft-Chemikalien

INTENSIVE Bauern sprühen chemische Düngemittel direkt auf ihre Feldfrüchte, normalerweise mit einem Sprühtraktor. Dies hilft den Pflanzen, indem sie ihnen alle Nährstoffe geben, die sie brauchen, aber diese sind künstlich. Die biologische Landwirtschaft nutzt tatsächlich den natürlichen Prozess, den die Natur über Millionen von Jahren hinweg genutzt hat, wo der Boden selbst alle notwendigen Nährstoffe und Nahrungsmittel enthält, die die Pflanzen brauchen, damit sie bei Bedarf in die Pflanze eingesaugt werden können. Die unterirdischen Insekten arbeiten immer daran, den Boden durch den natürlichen Stickstoffkreislauf gut zu machen. Mit einem Verfahren, das CROP ROTATION genannt wird, kann der Landwirt viele Jahre lang einen guten Boden behalten, ohne auf Chemikalien zurückgreifen zu müssen. Stattdessen verwendet er Gülle, Küchenabfälle und Kompost.

biologische Landwirtschaft

Bio-Bauern behandeln ihre Tiere mit viel mehr Fürsorge. Die Tiere müssen alle Freiland sein, was bedeutet, dass sie nicht in ein Gebäude zusammen gepfercht sind. Zum Beispiel werden Batteriehuhn in diese langen Schuppen eingequetscht, wo man tausende von Hühnern gefangen nehmen kann, so wie sie in einem Gefängnis sind. Sie können sich kaum bewegen und können nicht vermeiden, sich gegenseitig zu fressen. Weil es so viele am selben Ort gibt, sind sie alle mit Antibiotika gefüttert, die nur ein paar von ihnen brauchen können! Auch nicht-direkte Chemikalien, die in der INTENSIVEN Landwirtschaft verwendet werden, und die Fabriken, die sie produzieren, töten langsam die nahe gelegenen Wildtiere.

KEINE GVO (genetisch veränderte Organismen)

Eine neu entdeckte Technik in der Lebensmittelindustrie ist die von Genetische Veränderung und GMOs. Dies ist, wo eine Tomate durch Wissenschaft ein Gen aus Fisch hinzugefügt werden kann, um es länger haltbar zu machen. Außerdem kann die gleiche Technik verwendet werden, um frisch geborene Tiere schneller und dicker zu machen, um mehr Fleisch schneller zu machen. All dies klingt gut, aber indem wir die Art ändern, wie diese Organismen zusammengesetzt sind, verändern wir die Natur auf eine sehr unvorhersehbare und gefährliche Art und Weise. Wir wissen einfach nicht, was der langfristige Effekt sein wird. Heute ist es möglich, jedes Essen so zu bekommen, dass es genau so aussieht oder schmeckt, wie es gewünscht wird. Das ist so unnatürlich und niemand weiß, was in 50 Jahren passieren könnte, wenn unser Essen für immer verändert wird.

Werbung

ökologischen Landbau

Über den Autor

Organische

Köstliche Quelle für aktuelle Nachrichten, gesunde Rezepte, Videos und Angebote zu Bio-Goodies.