Menschen sind ihre Shampoos mit diesen Xnumx Toxic Ingredients Ditching

Wir lieben es, dass unsere Haare gut aussehen und nichts ist schlimmer als ein schlechter Tag. Schäumende Blasen sind zu einem Teil unserer täglichen Routine geworden und sie scheinen unschuldig genug zu sein. Die meisten Shampoos enthalten jedoch mehr als Blasen. Der Preis für Ihr Haar sollte nicht Ihre Gesundheit sein. Hier sind fünf Zutaten, die Sie beim Kauf Ihres nächsten Shampoos vermeiden möchten.

1. Natriumlaurylsulfat (SLS / SLES)

Natrium-Laureth-Sulfat-Shampoo-schädlich

Sulfate sind in vielen Schönheitsprodukten, einschließlich Ihres Shampoos, eine häufige Zutat geworden. Sie sind Waschmittel und Tenside, hauptsächlich für den glorreichen Zweck der ... Blasen. Sulfate können jedoch Haut, Haare und Augen reizen. Oft erzeugen sie sogar schwere chemische allergische Reaktionen. Außerdem haben sie die Fähigkeit, Ihre Haare von ätherischen Ölen zu strippen, die es braucht, um gesund zu sein. [1]

Verbunden mit:Hautirritationen, allergische Reaktionen.

2. Dioxan

Dioxan ist eine andere Chemikalie, die als Lösungsmittel und als Laborreagens verwendet wird. Kurzzeitige Exposition wurde mit Augen- und Nasenreizungen in Verbindung gebracht. Während in hohen Dosen (auch kurzfristig) kann es schwere Nieren- und Lebereffekte und sogar zum Tod führen. Selbst nach Hautkontakt kann es langfristig zu Nieren- und Leberschäden kommen. Um das Ganze abzurunden, wurde 1,4-Dioxan mit Krebs in Verbindung gebracht. Diese Zutat wurde für Kosmetika in Kanada verboten / gefunden. [2]

Verbunden mit: Reizung, Nieren- und Leberschäden, Krebs.

3. Parabene

Sie haben sicherlich schon von ihnen gehört, als sie in der Schönheitsindustrie und nicht auf eine gute Art und Weise einen Splash machten. Sie sind die am häufigsten verwendeten Konservierungsstoffe in Ihrer Kosmetik und Körperpflege. Ihre Namen sind oft so etwas wie Isobutylparaben oder Methylparaben, genug, um Ihnen Kopfschmerzen zu bereiten und sie sogar auszusprechen. Während die FDA sagt, es gibt wenig, sich Sorgen zu machen, wenn es um Parabene geht [3] gibt es immer noch einige verbreitete Bedenken bezüglich dieser Konservierungsstoffe. Die Sorge ist, dass Parabene imitieren Östrogen-und Östrogen-Störung wurde mit Brustkrebs in Verbindung gebracht. Während bei Parabenen nicht direkt nachgewiesen wurde, dass sie Krebs verursachen, bestehen ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen einer Langzeitbehandlung mit diesen Konservierungsmitteln.

Verbunden mit:Brustkrebs*.

4. Propylenglykol

Ein weiterer häufiger Bestandteil in Kosmetika und Körperpflegeprodukten. Es wird als Lösungsmittel und Feuchthaltemittel verwendet (speichert Feuchtigkeit). Während es relativ schnell zusammenbricht und als relativ sicher gilt, kann es dennoch zu Hautirritationen kommen. [4] [5]

Verbunden mit: Reizung der Haut und der Atemwege.

5. Diethanolamin (DEA)

DEA ist nicht die Drogenkontrollbehörde. DEA wird in Shampoos als Netzmittel verwendet. Es ermöglicht dem Shampoo einen reichhaltigen Schaum. An sich mag es nicht schädlich sein, aber durch Wechselwirkung mit anderen Inhaltsstoffen kann sich ein äußerst potentes Karzinogen Nitrosodiethanolamin (NDEA) bilden. Es wurde mit Leber-, Magen-, Blasen- und Speiseröhrenkrebs in Verbindung gebracht. [6]

Verbunden mit: Krebs*.

Warum spielt es eine Rolle?

Gift-Inhaltsstoffe-Shampoo

Auch wenn Sie das Shampoo nicht direkt einnehmen und es nur ein paar Minuten pro Tag verwenden, gibt es immer noch gute Gründe, auf natürlichere Shampoos umzusteigen. Während wir das Shampoo nicht direkt einnehmen (es sei denn versehentlich), kann es immer noch Kontakt mit unseren Augen, Mund und anderen Bereichen haben. Viele dieser Chemikalien haben eine unangenehme Fähigkeit, in Ihre Lunge, Leber, Gehirn und Herz zu gelangen. Auch diese paar Minuten pro Tag addieren sich. Angenommen, Sie verwenden Ihr Shampoo nur fünf Minuten am Tag, dann addiert es sich im Laufe Ihres Lebens zu 143,700-Minuten. Stellen Sie sich vor, was künstliche Chemikalien wie die oben genannten für Ihre Kopfhaut, Haare und Körper in dieser Zeit tun können. Es gibt über 10,000 Bestandteile, die in den Schönheitsprodukten benutzt werden und nur um 11% von ihnen werden für Sicherheit von der kosmetischen Industrie (nicht FDA) beurteilt. Es gibt absolut keinen Grund, sich selbst in Gefahr zu bringen und das Labortier zum Testen zu sein.

Shampoo-Inhaltsstoffe-schädlich

Schau dir einfach die Zutaten für dieses Shampoo an. Es ist eher ein wissenschaftliches Experiment als ein Produkt, das sanft und gesund ist. Schauen Sie sich jetzt Ihr eigenes Shampoo an, sieht es ähnlich aus?

Verstehen Sie den Zweck von Shampoo

gesund-Shampoos

Was genau soll ein Shampoo also tun? Es ist einfach:

  1. Reinigen Sie Ihr Haar (von Schmutz, Ölen, Hautpartikeln, Schuppen und Verunreinigungen aus der Umwelt).
  2. Verbessere das Aussehen deiner Haare.
  3. Machen Sie Ihre Haare einfacher zu handhaben.

Wenn wir das wissen, brauchen wir wirklich die tausenden giftigen Inhaltsstoffe, die in Shampoos gegeben werden? Mehr als oft nicht, anstatt diese drei einfachen Funktionen zu erfüllen, machen Shampoos viel mehr. Sie entziehen unserer Luft wichtige Bakterien und Öle, schädigen unsere Kopfhaut und sogar unsere Gesundheit.

Also, wenn Sie für Ihr nächstes Shampoo einkaufen, versuchen Sie zumindest, Produkte zu vermeiden, die diese 5-Inhaltsstoffe enthalten. Wenn Sie möchten, dass wir einen Beitrag mit gesunder Shampoo-Auswahl machen, lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Über den Autor

Organische

Köstliche Quelle für aktuelle Nachrichten, gesunde Rezepte, Videos und Angebote zu Bio-Goodies.