PETA investiert in Unternehmen wie SeaWorld

Menschen für die ethische Behandlung von Tieren (PETA) ist seit langem dafür bekannt, gegen Unternehmen, die Tiere missbrauchen, Stellung zu beziehen. Sie haben sich öffentlich gegen McDonald's wegen seiner Misshandlung der für Fleisch gehaltenen Tiere ausgesprochen; SeaWorld für diese unethische Behandlung und Gefangenschaft von Tieren; In letzter Zeit sogar LuluLemon für den Verkauf von Daunenjacken, deren Federn offenbar durch Abrupfen von lebenden Vögeln gewonnen wurden. Die Investitionen von PETA in Aktien erzählen jedoch eine andere Geschichte, da ihre jüngsten Investitionen - McDonald's, SeaWorld und LuluLemon - enthalten sind. Aber bevor Sie sich die Haare ausziehen und PETA aufgeben, gibt es einen sehr guten Grund für ihre Strategie.

Petas Protest bei McDonald's

Petas Protest bei McDonald's

Grund hinter den Investitionen von PETA

Also investieren sie in alles, wogegen sie stehen? Alles liegt in den Vorschriften in den Unternehmen. Um berechtigt zu sein, einen Antrag bei einem Unternehmen einzureichen, muss man $ 2,000 im Marktwert in seinem Bestand oder 1% Besitz des Unternehmens haben. In dem Bestreben, die Unternehmenspolitik zu ändern und sie davon abzuhalten, Tiere zu schädigen, hat PETA nur minimale Eigenverantwortung für die Einreichung von Vorschlägen und die Verteidigung gegen schädliche Praktiken erworben. Sie verwenden diese Strategie seit 1987. Obwohl das nicht ganz "wenn du sie nicht schlagen kannst, schließe dich ihnen an", ist es immer noch eine sehr rückläufige Annäherung an das, was wir heute gewohnt sind. Es macht jedoch Sinn, da Unternehmen dazu neigen, nur zu hören, wo am Ende der Linie Geld steckt.

Der Spezialist für Unternehmensangelegenheiten für PETA sagt: "Wir entscheiden uns, nur dann als Aktionär zu handeln, wenn das Unternehmen keine Fortschritte in Tierschutzfragen macht". Während Kunden, die sich zusammenschließen und Produkte boykottieren, oft am affektivsten sind, funktioniert es nicht immer. Unternehmen können sich immer noch an ihre derzeitigen Praktiken halten, da diese immer noch mehr Gewinn bringen als ihre Art zu ändern oder sogar diese spezifische Kundenbasis zu verlieren.

Kelly Slater, einer der besten Surfer der Welt, spricht im Namen von PETA.

Sie investierten zuerst in SeaWorld in 2013 und investierten erneut in 2014, um die Mindestanforderungen für den Besitz zu erfüllen, da Aktien seither über 39% fielen. Während PETA diese Aktien häufig selbst kauft, werden sie manchmal von ihren Mitgliedern gespendet. Erst kürzlich hat sich die Surferlegende Kelly Slater den Protesten gegen SeaWorld angeschlossen und eine Erklärung im Namen von PETA abgegeben.

Bis heute hat PETA in 70-Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittel, Einzelhandel, Pharmazie und Biotechnologie investiert. Ein Teil ihrer Taktik besteht darin, mit ihren Fragen und Beschlüssen grafische Beschreibungen einzureichen, um die Aktionäre und das Management zu schulen. Dies ist eine sehr affektive Technik ihrer Vertreterin, Stephanie Shaw, die sagt, dass sie einen langjährigen Aktionärsaktivismus mit Firmen wie McDonalds haben.

In einem kürzlichen Sieg hat PETA Tierversuche für Kosmetik in Indien gestoppt. Es ist jetzt die zweite Nation nach Israel, die dies tut.

In einem kürzlichen Sieg hat PETA Tierversuche für Kosmetik in Indien gestoppt. Es ist jetzt die zweite Nation nach Israel, die dies tut.

Warum hören Unternehmen zu?

Warum also sollten Firmengiganten auf PETA hören, eine Organisation, die in der Vergangenheit jede dieser Firmen durch den Schlamm gezogen hat? Nun, teilweise, weil sie es müssen. Sie müssen jeden Vorschlag jedes berechtigten Aktionärs prüfen. Auch weil PETA eine riesige Gemeinschaft von Menschen darstellt, deren Interessen im Tierschutz liegen. Unternehmen wie Chipotle zum Beispiel, die vor kurzem angekündigt haben, dass sie GVO aus ihren Zutaten verbannen, haben einen Anstieg ihrer Aktienkurse und Gewinne gesehen. Kundenwahrnehmung und das Geben von Menschen, was sie wollen, können ein Unternehmen machen oder brechen. Während diese "wenn du sie schlagen willst, schließe dich ihnen an" Ansatz erscheint nicht übermäßig erfreulich, es ist ein notwendiges Übel, Veränderung von innen zu ermutigen. Wenn Unternehmen Schlupflöcher finden, um Steuern zu umgehen, schädliche Zutaten zu verkaufen oder Tiere zu missbrauchen, müssen die Guten Schlupflöcher und kreative Wege finden, um sie zu bekämpfen. Ghandi sagte es am besten, "sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst" und wie könnte man es dann besser machen, um in das feindliche Territorium vorzudringen und sie zu effektiven Lösungen zu führen.

Über den Autor

Organische

Köstliche Quelle für aktuelle Nachrichten, gesunde Rezepte, Videos und Angebote zu Bio-Goodies.