Frauen setzen jeden Tag 515 Synthetic Chemicals auf ihre Körper

Schönheit ist der größte Segen und Fluch der Frau. Die Modeindustrie und unsere Medien haben Frauen, die unerreichbaren Schönheitsstandards nachjagen. Aber abgesehen von dem monetären Aspekt, was opfern Frauen sonst noch, was in ihren Brieftaschen steckt?

Berichte zeigen, dass die gleichen Produkte, die Versprich uns den Jungbrunnen schädigt tatsächlich unsere Gesundheit und lässt uns noch schneller altern.

Laut einer Studie von Bionsen, einem Deo-Hersteller, zieht eine durchschnittliche Frau täglich 515 verschiedene synthetische Chemikalien an ihrem Körper an. Diese Zahl scheint erstaunlich (und ist es), aber es ist nicht schwer sich vorzustellen, warum sie real ist. Eine durchschnittliche Frau verwendet Feuchtigkeitscremes, Deodorants, Shampoos, Conditioner, Lippenstift, Foundation und viele andere Beauty-Produkte, die sie unwissentlich ausgesetzt Hunderte von Chemikalien.

womanputson515chemischerSohn

Die wahren Kosten der Schönheit

Moisturizer allein kann bis zu 30 verschiedene Chemikalien enthalten, während Parfum so viele wie 400 enthalten kann. Der erschreckende Teil?FDA erfordert nicht einmal vor dem Markt Test oder Genehmigung bevor diese Produkte in die Regale kommen. In der Tat sind viele der Inhaltsstoffe, die in Schönheitsprodukten in den USA verwendet werden, in Europa und anderen Ländern tatsächlich verboten, da wissenschaftliche Studien nahelegen, dass sie mit Fortpflanzungsschäden, Krebs und Neurotoxizität in Verbindung gebracht werden können.

RealCostOfBeauty

Vollansicht anzeigen.

Aktuelle Vorschriften (oder deren Fehlen)

Gesetze und Vorschriften, die die Schönheitsindustrie betreffen, haben sich in fast 100-Jahren seit der Gründung des Federal Food, Drug and Cosmetic Act in 1938 nicht geändert. Während dieser Akt uns theoretisch schützen sollte, garantiert er in Wirklichkeit nicht die Sicherheit der Produkte in den Regalen. Es erfordert keine Schönheitsfirmen, ihre Bestandteile mit der FDA oder anderen Regierungseinheiten zu teilen, bevor sie auf dem Markt landen. So wie die Dinge gerade sind, werden Produkte zuerst auf den Markt gebracht und nur dann, wenn Menschen unmittelbare allergische Reaktionen oder sogar tödliche Langzeitfolgen haben, werden die Produkte nur von den Unternehmen oder der FDA abgenommen. Zum Beispiel musste Johnson & Johnson überzahlen $ 70 Millionen Dollar, nachdem eine Frau an Eierstockkrebs gestorben ist aufgrund von Talkum in ihrem Babypuder. Unser Beautysystem ist fehlerhaft und all diese potenziell gefährlichen Chemikalien sind unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist. Unsere Frauen sind die Versuchskaninchen.

US-Vorschriften gegen EU-Verordnungen

Unabhängig davon, ob Unternehmen die EU weniger fest im Griff haben oder aus einem anderen Grund, hat die Europäische Union einen viel aktiveren Umgang mit potenziell gefährlichen Chemikalien und Lebensmitteln betrieben. Die EU hat 1,300-Chemikalien verboten, die in Kosmetika enthalten sind. Im Gegensatz dazu unsere Die FDA hat 8 verboten und 3 eingeschränkt. Im Wesentlichen können Unternehmen ihre Produkte an Menschen testen, bis ein tatsächliches Problem auftritt. Das große Problem ist, dass einige dieser gesundheitlichen Auswirkungen viele Jahre dauern können. Wenn Sie in 15-Jahren Krebs bekommen, gibt es unter Umständen keine Möglichkeit, sie mit einer Chemikalie in Ihren Foundation-Produkten zu verknüpfen, und es gibt auch keinen Punkt zu dieser Zeit. Niemand weiß, wie jede einzelne Kombination dieser 500 + Chemikalien mit Ihrer Gesundheit und Ihrem Körper interagieren wird absorbiert jedes Jahr 5lbs Make-up.

Realkostenquote

Ein weiteres besorgniserregendes Problem ist, dass die Vorschriften für Kosmetika für jedes Land unterschiedlich sind. US-Unternehmen sind bekannt dafür, dass sie im Ausland aufgrund anderslautender Vorschriften im Ausland sicherere Produkte herstellen, während sie in den USA Produkte produzieren, die für unsere Gesundheit schädlich sein könnten. Warum sollten Sie zusätzliches Geld für die Änderung der Formel, Remarketing und teurere Zutaten ausgeben, wenn sie nicht müssen? Schließlich ist es für Unternehmen viel billiger, Fässer mit synthetischen Chemikalien zu kaufen, als sie aus der Natur zu gewinnen.

realcostofbeautyquote

Warum wir keine sicherere Kosmetik bekommen

Mit all diesen offenen Fragen, warum setzen wir nicht mehr Vorschriften auf bestehende Unternehmen oder produzieren reinere Produkte? Nun, ehrlich gesagt ist es, weil die Öffentlichkeit nicht bewusst ist und / oder sich nicht interessiert. Denk darüber nach. Nahrung speist uns und beeinflusst jeden einzelnen Prozess in unserem Körper. Dennoch konsumiert eine große Mehrheit der Menschen in den USA weiterhin Junk-Food, das gesundheitsschädlich ist, und zwar freiwillig. Mit Lebensmitteln, im Gegensatz zu Kosmetika, können Sie sehen, wie es in Ihren Körper gelangt, so dass die Menschen sich mehr darüber im Klaren sind, dass es tatsächlich ihre Gesundheit beeinflusst. Es gibt jedoch eine große Trennung darin, wie Menschen sehen, was auf ihrer Haut passiert und wie sich das auf sie auswirkt. Die Menschen erkennen nicht, dass das, was ihre Haut berührt oder sogar in der Nähe gespritzt wird, von Ihrem Körper absorbiert wird. Die Tatsache, dass die Schönheitsindustrie jedes Jahr mehr als $ 60 Milliarden Dollar einbringt, hilft auch nicht viel. Sie können es sich aufgrund verschiedener Vorschriften nicht leisten, dieses Geld zu verlieren.

In 2015 wurde der Kongress "Personal Care Products Safety Act" eingeführt. Es würde im Wesentlichen verlangen, dass die FDA Xnumx potentiell unsichere Chemikalien jedes Jahr überprüft, und dann wäre die FDA berechtigt, diese Chemikalien von der Verwendung zu beschränken oder zu verbieten. Dies war einer der ersten Schritte, um die Vorschriften zu ergänzen, die seit 5 nicht geändert wurden. Es ist 1938 und ab sofort Die Rechnung wurde noch nicht übergeben. Das letzte Update stammt von 2016, das besagt, dass Anhörungen stattgefunden haben.

Körper-absorbiert-5-lbs-Make-up-Chemikalien

Zwei Chemikalien, die Sie immer vermeiden sollten

Wenn es zwei Chemikalien gibt, die Sie wann immer möglich in Kosmetika vermeiden sollten, ist es das:

Parabene - alles, was mit Parabenen endet (zum Beispiel Methylparaben, Ethylparaben, Propylparaben), da viele davon in Europa verboten und mit Krebs in Verbindung gebracht wurden.

Erdölderivate - (zum Beispiel Petrolatum, Petroleum, Mineralöl), da diese eigentlich Rohöl sind, das seine Haut austrocknet und das Gegenteil dessen tut, was Schönheitsprodukte tun sollen.

Was Sie jetzt tun können

Erfahren Sie mehr darüber, wie jedes Ihrer Kosmetika Ihre Gesundheit beeinträchtigt. Es gibt viele Datenbanken wie EWG, die helfen können, mögliche Auswirkungen Ihrer Kosmetika auf Ihre Gesundheit und ihre möglichen Gefahren zu beleuchten. Versuchen Sie, die Anzahl der verwendeten Kosmetika zu begrenzen und so viele wie möglich durch gesündere Optionen zu ersetzen. Zum Beispiel können Sie Ihr Make-up mit einfachen Sachen, die direkt in Ihrer Küche sind - Olivenöl und Kokosöl. Sie können viele Dinge verwenden, die wir als Hautpflegeprodukte betrachten.

entfernen-Make-up-natürlich-Kokos-Öl

Nützliche Hilfsmittel:

Hauttiefe Datenbank - eine riesige Datenbank von Produkten mit einer Aufschlüsselung ihrer Inhaltsstoffe.

Denke schmutzige App - App, die Sie über potentiell toxische Kosmetika informiert.

Diese sind jedoch immer noch begrenzt, da nicht alles untersucht wird und nicht alle Daten verfügbar sind. Wie immer halten Sie sich an Zutaten, die Sie aussprechen können, und das sind Bio-Lebensmittel-Qualität, und Sie würden sich wohl in Ihren Körper setzen.

Hier sind einige unserer Empfehlungen für gesündere Schönheitsprodukte:

Shampoo

Deodorant

Zähne Aufheller

Sonnenschutz

Teilen Sie diese Informationen mit den wichtigsten Frauen in Ihrem Leben und lassen Sie uns die #realcostofbeauty ans Licht bringen.

Watch: 23 Verrückte Fakten über Kosmetik

Sources:
http://www.reuters.com/article/us-britain-cosmetics-idUSTRE5AI3M820091119
http://www.dailymail.co.uk/femail/beauty/article-1229275/Revealed--515-chemicals-women-bodies-day.html
http://www.huffingtonpost.com/entry/synthetic-chemicals-skincare_us_56d8ad09e4b0000de403d995
https://www.fda.gov/

Über den Autor

Organische

Köstliche Quelle für aktuelle Nachrichten, gesunde Rezepte, Videos und Angebote zu Bio-Goodies.