WWOOF, wenn Sie kein Hund sind

Meine Augen begannen feine Schlitze zu bilden, die unbeabsichtigt auf meine innere Uhr reagierten, die sonst als Stress-Enzyme bezeichnet wurden. Es war hell, es war schwach, aber die Sonne erschien durch meine mit Eichenholz beschlagenen Fensterscheiben im dritten Stock des alten Bauernhauses. Ich legte mich für einen Moment hin, nahm meine Umgebung in mich auf, denn alles war neu, das war mein erster ganzer Tag auf der Cassida Family Farm in Belfast, Maine; 2 Stunden nördlich von Portland und nur ein paar Minuten von der Stadt, dem Meer und den besten Wanderwegen an der Mid-Coast von Maine.

Ein arbeitsreicher Tag steht vor der Tür: Beeren pflücken, regnen, kochen und den biologischen Garten pflegen, um nur einige zu nennen; fünf bis sieben Stunden pro Tag (morgens oder abends oder aufgeteilt zwischen den beiden), 5-7 Tage pro Woche, wie lange Sie auch wählen. Es gibt über ein Hundertstel von Farmen zur Auswahl - Weingüter, Blumengärten, Gemüse- oder Obstgärten, Viehzucht usw. - international oder in den Vereinigten Staaten - und es ist so einfach wie die Anmeldung für eine geringe Gebühr und die Kontaktaufnahme mit der Farm deine Vorliebe.

Der Tag war warm und etwas muffig. Es war Anfang August, und der Herbst war gerade um die Kopfsteinbiegung herum, hang rechts ab, und wenn du am Obststand mit Kirschflecken vorbeigekommen bist, bist du zu weit gegangen. Metaphorische Schmetterlinge flatterten um den Bauch herum auf Beeren, die intakt waren. WWOOFers verbringen in der Regel einen halben Tag auf der Farm, lernen etwas über nachhaltige Landwirtschaft und beenden ihren Tag mit anderen auf dem Bauernhof, genießen lokal zubereitete Mahlzeiten, besuchen ein Festival oder eine Messe, sitzen am Feuer und genießen Live-Musik. Jedem WWOOFer stehen Zimmer und Verpflegung zur Verfügung.

Beeren

Viele von uns sind begeisterte organische "Lebensgänger", aber wissen wir, warum wir essen, was wir tun? Welche Prozesse sind involviert und woher kommt alles? Nein, ich spreche nicht von der lokalen Genossenschaft auf der Straße. Das ist nur ein weiterer Schritt entlang der "Gemüse-, Obst-, Kosmetik- und Tierprodukte, die wir im täglichen Betrieb kaufen".

Werden Sie ein WWOOFer und "seien Sie Teil einer weltweiten Anstrengung, Besucher mit Bio-Bauern zu verbinden, einen Bildungsaustausch zu fördern und eine globale Gemeinschaft aufzubauen, die sich der ökologischen Landwirtschaft bewusst ist." https://wwoofusa.org/ Besuchen Sie die Website, um mehr darüber zu erfahren. "WWOOFing ist eine Möglichkeit, praktische landwirtschaftliche Fähigkeiten zu erlernen, Teil der organischen landwirtschaftlichen Bewegung zu sein und das Herz der amerikanischen Kultur zu erleben." Lernen, wie man Gemüse anbaut, Bienen hält, mit Tieren arbeitet, Strohballenhäuser baut, Wein machen und vieles mehr.

So wie du selbst: "Will ich irgendwo atemberaubend leben, umsonst, über alles lernen, wofür ich stehe, und die Wurzeln meiner amerikanischen Kultur entdecken?" "Brauche ich Inspiration und möchte der nachhaltigen Landwirtschaft einen grünen Daumen geben? "" Habe ich noch eine oder zwei Wochen in diesem, schäumend schönen Leben, das ich lebe? "Wenn Sie mit einem dieser Fragen ja geantwortet haben (was ich sicher bin, dass Sie diesen Artikel gelesen haben), schlage ich vor, es zu nehmen eine Chance auf etwas, das den Rest deines Hipsterlebens, die aufbereitete Tasche, die Tieranbetung, das Einmachungsglas, das Sammeln und das Kaffeesüchtige Leben ändern könnte. Erfahren Sie, was es bedeutet, "organisch" zu sein.

Über den Autor

Kristen Slack

Kristen ist am glücklichsten beim Schreiben, in der Sonne baden und voll sein
eingetaucht in die Natur. Abgesehen davon, dass sie ihr eigenes biologisches Essen anbaut, ist sie es auch
vernarrt von zufälligen Menschen, Orten und Dingen um sie herum. Sie hat ihren Abschluss gemacht
mit einem BA in Professional Writing, mit einer Konzentration auf kreative
Sachbücher.